Aufstiegsweiterbildung

Berufsbezogene und berufsübergreifende Weiterbildungen dienen im Sinne des § 180 Abs. 2 Nr.1 SGB III dem Erhalt bzw. der Erweiterung einer an die technische Entwicklung von bestehenden beruflichen Kenntnissen gebundenen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Es handelt sich um eine Anpassungsfortbildung.

Ermöglicht eine Weiterbildung einen beruflichen Aufstieg, spricht man von Aufstiegsfortbildung. Hier werden Inhalte vermittelt, die über das normale Wissen der Facharbeiterinnen und Facharbeiter, Gesellen- oder Gehilfenebene hinausreichen. Die Förderung von Aufstiegsfortbildungen regelt das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG – Meister-BAföG).

>>> Die Meisterausbildung

>>> Die Existenzgründung