Die Fördermöglichkeiten nutzen

Programm zur qualifizierten Ausbildung im Verbundsystem (PAV)

Bewährtes im Rahmen der bisherigen verschiedenen Richtlinien zur Förderung der beruflichen Erstausbildung wurde gebündelt und durch neue Aspekte ergänzt. Ziel ist es, neben der Schaffung von klaren Strukturen die duale Ausbildung zu stärken. Das Programm wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

Dazu heißt es in der Zielsetzung des Programms zur qualifizierten Ausbildung im Verbundsystem:

„Ziel des ‚Programms zur qualifizierten Ausbildung im Verbundsystem‘ ist es, jedem/jeder Jugendlichen in Brandenburg eine Ausbildung, vorzugsweise im dualen System der betrieblichen Ausbildung, zu ermöglichen. Erklärtes Ziel der Brandenburger Landespolitik ist eine hohe und kontinuierliche Bildungsbeteiligung der jungen Menschen; sie dient der Fachkräftenachwuchssicherung. Es werden Maßnahmen durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie und das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg gefördert, die

a) zur Stärkung der Ausbildungsbereitschaft und -kompetenzen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) oder/und

b) zur Verbesserung der Ausbildungsqualität beitragen.“(1)


(1) Richtlinie zum Programm zur qualifizierten Ausbildung im Verbundsystem zum Download unter

www.lasa-brandenburg.de > Förderprogramme > Schule/Bildung/Ausbildung


Gefördert werden kleine und mittlere Ausbildungsbetriebe, die für das externe Ausbildungsmanagement zuständigen Bildungsdienstleister und Kammern ebenso wie unversorgte Ausbildungssuchende mit schlechten Startchancen. Erstmals können sich auch landwirtschaftliche Unternehmen zu Ausbildungsnetzwerken zusammenschließen, um eine entsprechende finanzielle Unterstützung für Auszubildende zu erhalten. So gelingt es, den Fachkräftebedarf branchenübergreifend für unser Land zu sichern.

Bei der Verbundausbildung werden Teile der betrieblichen Ausbildung an einen Partner, wie z. B. ein anderes Unternehmen oder einen Bildungsträger abgegeben. Dieser Weg bietet sich vor allem dann an, wenn ein Betrieb nicht alle Ausbildungsstufen eines Berufes selbst vermitteln kann. Der Ausbildungsverbund kann in verschiedenen Formen organisiert sein:

Leitbetrieb mit Partnerbetrieben
Der Leitbetrieb trägt die Verantwortung für die Ausbildung insgesamt. Er schließt die Ausbildungsverträge ab und organisiert die zeitweise in den teilnehmenden Partnerbetrieben stattfindende Ausbildung.

Bestehende Verbünde nutzen
Der einfachste Weg, an einem Ausbildungsverbund teilzunehmen besteht für ein Unternehmen darin, einem bereits bestehenden Ausbildungsverbund beizutreten. Kontakte vermitteln die Kammern.

Konsortium von Ausbildungsbetrieben
Mehrere Unternehmen stellen jeweils Auszubildende ein, die nach bestimmten Zeiträumen von Unternehmen zu Unternehmen wechseln.

Betrieblicher Ausbildungsverein
Mehrere Unternehmen schließen sich als Verein zusammen, der die Funktion des Ausbildenden übernimmt und von seinen Mitgliedern getragen wird.

Betriebliche Auftragsausbildung
Einzelne Ausbildungsabschnitte werden aus fachlichen Gründen oder wegen fehlender Kapazitäten an andere Betriebe oder Bildungsträger vergeben.

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) der Agenturen für Arbeit

Die Leistung zielt darauf ab, Jugendlichen, die besonderer Hilfen bedürfen, durch Förderung des Erlernens von Fachtheorie, Fachpraxis, Stützunterricht zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten sowie durch sozialpädagogische Begleitung, die Aufnahme, Fortsetzung sowie den erfolgreichen Abschluss einer erstmaligen betrieblichen Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder das erfolgreiche Absolvieren einer betrieblichen Einstiegsqualifizierung zu ermöglichen.


Unterstützt und gefördert wird das Programm aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie (MASF) und des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL).

www.esf.brandenburg.de

www.mil.brandenburg.de

Weitere Informationen zum Download sowie die neue Richtlinie des Programms zur qualifizierten Ausbildung im Verbundsystem

www.lasa-brandenburg.de > Förderprogramme > Arbeitspolitisches Programm Brandenburg > Schule/Bildung/Ausbildung

Fachkräftesicherung im Land Brandenburg

Weiterführende Informationen finden Sie im Maßnahmenplan unter:
www.masf.brandenburg.de > Arbeit > Fachkräftesicherung

www.fachkraefteportal-brandenburg.de